Behindertengerechtes Auto

Behindertenfahrzeuge

Jeder Mensch hat einen Anspruch auf Mobilität. Damit dies auch für Personen mit Behinderungen gewährleistet ist, bieten wir Umbauten zu behindertengerechten Fahrzeugen an. Doch was macht ein behindertengerechtes Auto aus?

Durch Modifikationen wie Lenkhilfen, Handbedienungsgeräte und Einstiegshilfen wird es auch Menschen mit Schwerbehinderungen ermöglicht, selbständig Auto zu fahren. Aber auch für Passivfahrer bieten wir Umrüstungen mittels Rampen oder z. B. Schwenksitzen an.

Kostenübernahme

Wenn Sie nicht eine so genannte „nur vorübergehende Behinderung“ haben – also eine Behinderung, die mehr als sechs Monate anhält – und auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind, haben Sie ein Anrecht auf Kraftfahrzeughilfe. Auf ein Fahrzeug angewiesen zu sein, bedeutet, dass Sie ansonsten nicht zu Ihrem Arbeits- oder Ausbildungsplatz gelangen bzw. nicht an einer Maßnahme der beruflichen Förderung teilnehmen könnten.

Dieses Anrecht besteht auch, wenn Sie nicht selber fahren würden, aber gewährleisten können, dass jemand anders Sie fährt. Förderung gibt es in manchen Fällen auch für die Eltern von Kindern mit Behinderung. Aus Kostengründen kann entschieden werden, einen Fahrdienst einzusetzen.

Mehr Informationen »

Behinderten­gerechtes Auto für
Selbstfahrer­/­ Passivfahrer

Behindertengerechtes Auto für Selbstfahrer

Mobilität bedeutet Lebensqualität. Nur wenn Sie gut von A nach B kommen, sind Sie wirklich selbstständig. Wir kennen alle technischen Möglichkeiten, dies zu ermöglichen – auch bei starken körperlichen Einschränkungen.

Und wenn es für Ihren individuellen Fall noch kein Patentrezept gibt, geben wir nicht sofort auf, sondern suchen nach einer kreativen Lösung. Unser Ziel ist es, jeder und jedem zu ermöglichen, bequem und sicher Auto zu fahren – egal ob Selbstfahrer oder Mitfahrer.

Lösungen für Selbstfahrer »

Behindertengerechtes Auto für Mitfahrer

Vielleicht ist es für Sie einfacher, wenn Sie in ihrem Rollstuhl bleiben – auch wenn Sie Auto fahren.

Der unkomplizierteste Weg, einem Rollstuhl samt Fahrer in ein Fahrzeug zu helfen, ist eine Rampe. Das geht häufig nur mit einem Heckausschnitt. Und dank des vertieften Bodens wird eine ausreichende Kopffreiheit gewährleistet.

Über eine leichte Faltrampe mit Anti-Rutsch-Beschichtung können Sie und Ihr Rollstuhl in das Auto geschoben werden. Dort sorgen wir mit einem Dreipunktgurt für Sie und vier Retraktorgurten für Ihren Rollstuhl für eine sichere Fahrt.

Lösungen für Mitfahrer »